14. Sommerwerkstatt 2018

11.-14.07.2018 im Appenzellerland


Kursbeginn: Mittwoch, 11.07.2018 um 13:00 Uhr
Kursende: Samstag, 14.07.2018 um 13:00 Uhr

Zielgruppe: Jede und jeder, keine Vorkenntnisse erforderlich

Teilnehmerzahl: maximal 40 Teilnehmer

Kurskosten: 450,- Euro (entspricht 6 WE)
Kaffee, Gipfeli und Getränke sind im Preis enthalten, Übernachtung und weitere Verpflegung sind  nicht enthalten
Bei Überweisung in CHF gilt der Tageswechselkurs!

Ermäßigungen: GIG- Mitglieder: 10 %
                           Studierende (Vollzeit; Nachweis beilegen!): 50 %

Ort: Aktivraum der Mehrzweckanlage, CH-9063 Stein, Appenzell Ausserrhoden

Übernachtung: Bitte entnehmen Sie Übernachtungsvorschläge dem Flyer am Ende des Textes

Anmeldung: Die Anmeldung erfolgt per Anmeldeformular, auf dem Sie einen Hauptkurs (A, B oder C) und einen Nebenkurs (d, e oder f) auswählen können.

Überweisung der Kurskosten auf folgende Konten:

Deutschland:
Konto: 151545100
BLZ: 34040049
IBAN: DE56 3404 0049 0151 5451 00
BIC: COBADEFF341
Commerzbank Wermelskirchen

Schweiz:
Konto: 015533476403
IBAN: CH06 0078 1015 5334 76403
BIC: KBSGCH22
St. Galler Kantonalbank

Kontoinhaber: Daniel Bindernagel

Stichwort: Sommerwerkstatt (Bitte Namen angeben!)

Kontakt: Dr. med. Daniel Bindernagel
Gupf 535
CH-9063 Stein/AR
Tel. 0041 (0) 71 3 67 11 64
Email: bindernagel@sunrise.ch

Vorträge:


- Einführung in die Idiolektik (Daniel Bindernagel)
- Was ist Idiolektik? (Hans Hermann Ehrat)
- Idiolektik in der Beratung (Petra Speth und Marianne Kleiner)
- Idiolektik mit Kindern (Franz-Jochen Pelzer)

Workshops:

Hauptkurse:

A: Einführung in dei idiolektische Gesprächsführung (Hans Hermann Ehrat)

Inhalt: Anhand konkreter Beispiele werden Techniken der Idiolektischen Gesprächsführung demonstriert, erläutert und geübt.

B: Interventionstechniken im idiolektischen Gespräch (Petra und Andreas Speth)

Wir erarbeiten die Indikation für den Einsatz spezieller Interventionstechniken im idiolektischen Gespräch und werden genügend Raum geben diese konkret einzuüben.
Für Fortgeschrittene.

C: Eigensprachlich-philosophisches Teetrinken (Eckard Krüger)

Die Eigensprache ist eine Landkarte der individuellen Lebenswelt, die wir idiolektisch auskundschaften können. Damit sind idiolektische Gespräche philosophische Gespräche im Sinne eines Sich-Findens in der eigenen Umgebung.
Mit der Eigensprache im Vordergrund und der Phänomenologie als Kulisse werden in diesem Kurs - bei Tee & Gebäck - Gespräche geübt.

Nebenkurse:


d: Redewendungen (Franz-Jochen Pelzer)

Inhalt: Redewendungen sind feste metaphorische Bestandteile unserer heutigen Alltagsgespräche. Ursprünglich spiegelten sie einmal den Lebensalltag unserer Vorfahren wider. Man "bekam von etwas Wind", eine Neuigkeit "verbreitete sich wie ein Lauffeuer". Heute sind wir "auf Draht" und haben alles "auf dem Schirm". Wie können wir uns Redewendungen als Ausdruck unseres kulturellen Erbes idiolektisch nähern? 

e: Geschichten aus dem Nähkästchen (Marianne Kleiner und Barbara Konder)

Inhalt: Über Nadel und Faden - oder was auch immer sich im Nähkästchen versteckt -  die Eigenwelt in idolektischen Gesprächen entdecken.

f: Träume (Daniel Bindernagel)

Inhalt: Die idiolektische Methode wird anhand von Traumfragmenten und ganzen Träumen erlebt und geübt.

Hier finden Sie den Flyer der Veranstaltung: