Liebe Mitglieder und Interessierte der GIG,



wir freuen uns, Ihnen die Zeitschrift Idiolekta vorstellen zu dürfen.

Wir möchten Sie mit der IDIOLEKTA in gewohnter Weise einladen, an der interessanten Entwicklung der Eigensprache in Forschung und Praxis teilzuhaben. Weiterhin möchten wir Sie informieren, zur Diskussion und zum Austausch einladen und in Ihren Alltag begleiten, frei nach Paul Watzlawick, der gesagt hat, dass es kein Nichtkommunizieren gäbe.

Themenbeiträge sollen Ihnen das umfangreich vorliegende Material aus Veranstaltungen der Gesellschaft für Idiolektische Gesprächsführung (GIG) zugänglich machen. Neue Aufsätze, Essays sowie Aktuelles zu IDIOLEKTIK und nahen und entfernten Fachgebieten sowie aus dem GIGVereinsgeschehen möchten wir Ihnen ebenso zur Verfügung stellen.
Neu erschienen:
Demnächst: