Kinesiologie und Idiolektik

Von Monika Nonella

Seit über 20 Jahren arbeite ich als Kinesiologin in eigener Praxis. Im Zusammenhang mit meiner Arbeit mit Klienten lernte ich vor über 10 Jahren die Idiolektik kennen.
 
In meine Beratung kommen Kinder und Erwachsene mit den unterschiedlichsten Anliegen:
Lernblockaden und Konzentrationsprobleme, mangelndes Selbstvertrauen, fehlendes inneres Gleichgewicht, Ängste, Phobien, Traumen, Trauerarbeit, Schlafstörungen, Ess- und Verdauungsprobleme, Psychosomatische Störungen (Schmerzen im Skelettapparat, Migräne, Kopfweh, Verspannungen, Bewegungseinschränkungen nach Unfällen oder Operationen, Bauchweh), Beziehungsprobleme...
 

Kinesiologie

Leben ist Bewegung. Bewegung ist Leben.
(Dr. Paul Dennison)

Kinesiologie heisst Bewegung. Alles in einem Individuum ist in Bewegung, muss in einem wohl abgestimmten Zusammenspiel funktionieren. In der Kinesiologie arbeitet man mit dem "inneren Wissen" eines Menschen, indem man physische und psychische Veränderungen über den Funktionszustand der Muskeln beobachten kann. Diese Untersuchungen gehen auf den amerikanischen Chiropraktor Dr. George Goodheart zurück.
Kinesiologie ist also eine Körpertherapie, in welcher der Therapeut berührt, anregt, fühlt, sichtbar macht und dem Klienten hilft die "psychosomatischen Äusserungen" im Körper wahrzunehmen und zu verstehen.
 
Der Körper ist der Übersetzer ins Sichtbare.
(Christian Morgenstern)

Auch in der idiolektik arbeitet man mit dem "inneren Wissen" und der "inneren Weisheit", indem man versucht durch Sichtbarmachen eigensprachlicher Bilder und Metaphern eigene Lösungswege zu öffnen. Ich bin überaus dankbar, dass ich in der Idiolektik eine wunderbare Ergänzung für meine tägliche Praxisarbeit gefunden habe und staune jeden Tag aufs Neue wie nahtlos sich beide Methoden ergänzen.
Wenn ich im idiolektischen Gespräch Vertrauen und Offenheit beim Klienten spüre, ist es sehr hilfreich durch Berührungen, die in Gang gesetzten eigenen Prozesse zu vertiefen.
Wenn ich im kinesiologischen Teil durch vertiefteres Atmen oder durch gelöste Bewegungen erkenne, dass Heilungsprozesse möglich werden, ist es wiederum sehr hilfreich, dieses neue Körperempfinden durch ein idiolektisches Bild zu vertiefen.

Worte sind auditive Berührungen.
(Denny Johnson)
 

Gemeinsames zwischen der Idiolektik und der Kinesiologie

  • Klient hat das Problem und die Lösung
  • Ressourcenorientiertes Arbeiten
  • Arbeit mit Bildern und Metaphern
  • Achten auf nonverbale Signale
  • Achten auf die "guten Gründe", die der Klient für sein momentanes Verhalten hat
  • Rolle des Therapeuten ist , "sichtbarmachen, was ist"


Unterschiede zwischen der Idiolektik und der Kinesiologie

Idiolektik benutzt das Gespräch als Werkzeug; Kinesiologie benutzt vor allem den Muskeltest als Werkzeug.
Idiolektik arbeitet im Sitzen; Kinesiologie-Sitzungen finden im Sitzen, Stehen und Liegen statt.
In Kinesiologie-Sitzungen wird der Klient physisch berührt.
Idiolektik vermeidet es nach Gefühlen zu fragen; in Kinesiologie-Sitzungen werden Gefühle angesprochen.
Idiolektik arbeitet über den auditiven Kanal; in der Kinesiologie wird der ganze Körper mit eingezogen (bewegen, berühren, massieren, sehen, halten, spüren, hören, riechen, schmecken)
 
Wenn wir wirklich sehen und hören und fühlen, dann sehen und hören und fühlen wir die komplizierte Einfachheit und die einfache Kompliziertheit des Menschen.


(Dr. George Goodheart)
Neu erschienen:
Demnächst: